Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege

Für Fernstudiengänge sind unsere Lernunterlagen so konzipiert, dass der Besuch von Präsenzveranstaltungen nicht notwendig ist, um einen Studiengang erfolgreich zu bestehen. Gerade bei einem "Reinen Fernstudium" können Sie auf Basis Ihrer individuellen Studienplanung die anvisierte Regel-Studiendauer verkürzen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Teilnehmen an der Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann jeder, der in einer Einrichtung des Gesundheitswesens arbeitet oder arbeiten will und sich für das Bildungsziel qualifizieren möchte. Eine pflegespezifische Berufserfahrung ist erwünscht.

Dauer / Modulsystem:

Die einmodulige Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ dauert zwei Monate.

Zertifizierte Stunden / Zertifikat:

Insgesamt werden 164 Gesamtstunden bescheinigt.
Nach Abschluss dieser einmoduligen Weiterbildung wird das Modul-Zertifikat mit dem Titel „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ verliehen.

Die Weiterbildung selbst ist für das AUDITORIUM südwestfalen nach AZAV unter der Zulassungsnummer 2017M101283 - 10104 zugelassen.
Die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat die Weiterbildung unter der Zulassungsnummer 7302416c zugelassen.

Kosten:

Zertifizierte Gesamtkosten: 738,- €

Diese von den zuständigen Prüfbehörden (Certqua und ZFU) festgelegten Gesamtkosten beinhalten alle Seminarunterlagen und Prüfungsgebühren. Für diesen Studiengang können Ratenzahlung und ggfs. öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Auf den Eigenanteil des Teilnehmers sind Rabatte möglich.

Beginne / Standorte:

Das Fernstudium können Sie jederzeit sofort beginnen. Wir vereinbaren mit Ihnen i.d.R. ortsnahe Standorte, an denen Sie Ihre schriftlichen Prüfungsteile ableisten können.

Aufstockung:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann zu den Weiterbildungen „Gerontopsychiatrische Fachkraft“, „Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft“, „Fachexperte/in für Gerontopsychiatrie“, „Leitende Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung“ (staatlich anerkannt) sowie verschiedenen Weiterbildungen im Leitungsbereich, z.T. auch staatlich anerkannt, aufgestockt werden.

Präsenzstudium oder Fernstudium mit Präsenzanteil:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann auch als Präsenzstudium oder Fernstudium mit Präsenzanteil absolviert werden. Wir ermöglichen auch eine Kombination von Präsenzstudium und Fernstudium. Wegen der Vielfalt der individuellen Teilnahmemöglichkeiten raten wir zu einem persönlichen Gespräch.

Module / Lernmaterialien:

Einführung in die Psychologie

Einführung in die Psychologie / Allgemeine Psychologie: Das Lernen / Entwicklungspsychologie: Entwicklungsphasen / Persönlichkeitspsychologie / Sozialpsychologie / Gesundheitspsychologie / Die verschiedenen Befindlichkeiten des In-Der-Welt-Seins (nach Riemann)

Psychohygiene

Das Rollenverständnis von Helfern im Sozial- und Gesundheitswesen und deren Bedeutung, z. B. in den Arbeitsfeldern „Altenhilfe / Behindertenhilfe / Krankenhaus“ / Belastungsursachen im pflegerischen Alltag / Folgen und Ausdrucksformen inadäquater Belastungsbewältigung / Psychohygiene und Interventionen – Hilfen für den Helfer

Selbstreflexion

Das Bild von sich selbst / Das Johari-Fenster / Feedback / Emotionale Intelligenz / Enneagramm / Das DISG –Modell / Das Big-Five-Modell / Coaching / Supervision

Umgang mit herausforderndem Verhalten bei demenziell Erkrankten

Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe

Fallbesprechung

Vorbereitung einer Fallbesprechung / Durchführung einer Fallbesprechung / Einzusetzende Dokumente / Ethische Fallbesprechung / Rolle des Moderators und der Beteiligten

In Präsenzstudiengängen profitieren Sie von der Wissensvermittlung durch kompetente und engagierte DozentInnen. Der intensive Austausch mit DozentInnen und anderen TeilnehmerInnen steigert Ihre Lernmotivation.

Teilnahmevoraussetzungen:

Teilnehmen an der Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann jeder, der in einer Einrichtung des Gesundheitswesens arbeitet oder arbeiten will und sich für das Bildungsziel qualifizieren möchte. Eine pflegespezifische Berufserfahrung ist erwünscht.

Dauer / Modulsystem:

Die einmodulige Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ dauert zwei Monate.

Die klassische Präsenz-Weiterbildung beinhaltet eine Präsenzzeit von 64 Seminarstunden.
In der Präsenz-Weiterbildung mit Kompaktseminaren sind 32 Seminarstunden vorgesehen.

Zertifizierte Stunden / Zertifikat:

Die Präsenz-, Lern- und Prüfungsphasen werden mit 164 Gesamtstunden bescheinigt.
Nach Abschluss dieser einmoduligen Weiterbildung wird das Modul-Zertifikat mit dem Titel „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ verliehen.

Die klassische Präsenz-Weiterbildung ist für das AUDITORIUM südwestfalen nach AZAV unter der Zulassungsnummer 2017M101283 - 10069 zugelassen.
Die Präsenz-Weiterbildung mit Kompaktseminaren ist für das AUDITORIUM südwestfalen nach AZAV unter der Zulassungsnummer 2017M101283 - 10211 zugelassen.

Kosten:

Zertifizierte Gesamtkosten: 920,04 €

Diese von der zuständigen Prüfbehörde (Certqua) festgelegten Gesamtkosten beinhalten alle Seminarunterlagen und Prüfungsgebühren. Für diesen Studiengang können Ratenzahlung und ggfs. öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Auf den Eigenanteil des Teilnehmers sind Rabatte möglich.

Beginne / Standorte:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ beginnt i.d.R. an allen Studienorten im Januar / März / Mai / Juli / September / November eines jeden Kalenderjahres oder nach individuellen Ausschreibungen.

Aufstockung:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann zu den Weiterbildungen „Gerontopsychiatrische Fachkraft“, „Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft“, „Fachexperte/in für Gerontopsychiatrie“, „Leitende Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung“ (staatlich anerkannt) sowie verschiedenen Weiterbildungen im Leitungsbereich, z.T. auch staatlich anerkannt, aufgestockt werden.

Fernstudium:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann auch als Fernstudium absolviert werden. Weitere Infos finden Sie in unserem Fernstudium-Handbuch. Wegen der Vielfalt der individuellen Teilnahmemöglichkeiten raten wir zu einem persönlichen Gespräch.

Zwei mögliche Organisationsformen:

Die Weiterbildung Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege kann als Präsenz-Weiterbildung in zwei verschiedenen Organisationsformen besucht werden.

Die klassische Präsenz-Weiterbildung ermöglicht ein hohes Maß an Austausch mit TeilnehmerInnen und DozentInnen und ist für TeilnehmerInnen geeignet, die speziell danach suchen.

Die Präsenz-Weiterbildung mit Kompaktseminaren ermöglicht auch den Austausch mit TeilnehmerInnen und DozentInnen, ist aber auf die Bearbeitung der prüfungsrelevanten Lernziele zeitlich begrenzt.

Module/Seminarthemen

Modul 02 Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege

Einführung in die Psychologie, Selbstreflexion, Psychohygiene, Umgang mit herausforderndem Verhalten, Fallbesprechung

Unsere Mediengestützten Studiengänge sind so konzipiert, dass Sie ohne Teilnahme an analogen Präsenzveranstaltungen einen erfolgreichen Abschluss erwerben können, aber über Vertiefungsseminare sich mit Dozenten und TeilnehmerInnen austauschen können. Alle obligatorischen Vertiefungsseminare finden digital statt. An ausgewählten Standorten können Sie auch an analogen Vertiefungsseminaren teilnehmen. In dieser Organisationsform können Sie digital grundsätzlich in jedem Kalendermonat mit dem Studiengang beginnen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Teilnehmen an der Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann jeder, der in einer Einrichtung des Gesundheitswesens arbeitet oder arbeiten will und sich für das Bildungsziel qualifizieren möchte. Eine pflegespezifische Berufserfahrung ist erwünscht.

Dauer / Modulsystem:

Die einmodulige Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ dauert zwei Monate.

Zertifizierte Stunden / Zertifikat:

Insgesamt werden 164 Gesamtstunden bescheinigt. Präsenzzeiten werden nach Wunsch des Studierenden flexibel gestaltet.
Nach Abschluss dieser einmoduligen Weiterbildung wird das Modul-Zertifikat mit dem Titel „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ verliehen.

Die Weiterbildung selbst ist für das AUDITORIUM südwestfalen nach AZAV unter der Zulassungsnummer 2017M101283 - 10136 zugelassen.
Die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat die Weiterbildung unter der Zulassungsnummer 7302416c zugelassen.

Kosten:

Zertifizierte Gesamtkosten: 920,04 €

Diese von den zuständigen Prüfbehörden (Certqua und ZFU) festgelegten Gesamtkosten beinhalten alle Seminarunterlagen und Prüfungsgebühren. Für diesen Studiengang können Ratenzahlung und ggfs. öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Auf den Eigenanteil des Teilnehmers sind Rabatte möglich.

Beginne / Standorte:

Das Fernstudium können Sie jederzeit sofort beginnen. Wir vereinbaren mit Ihnen i.d.R. ortsnahe Standorte, an denen Sie Ihre schriftlichen Prüfungsteile ableisten können.

Aufstockung:

Die Weiterbildung „Psychologische Handlungskonzepte in der Pflege“ kann zu den Weiterbildungen „Gerontopsychiatrische Fachkraft“, „Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft“, „Fachexperte/in für Gerontopsychiatrie“, „Leitende Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung“ (staatlich anerkannt) sowie verschiedenen Weiterbildungen im Leitungsbereich, z.T. auch staatlich anerkannt, aufgestockt werden.

Präsenzstudium oder Reines Fernstudium:

Die Weiterbildung kann auch als Präsenzstudium oder Reines Fernstudium absolviert werden. Wegen der Vielfalt der individuellen Teilnahmemöglichkeiten raten wir zu einem persönlichen Gespräch.

Module / Lernmaterialien:

Einführung in die Psychologie

Einführung in die Psychologie / Allgemeine Psychologie: Das Lernen / Entwicklungspsychologie: Entwicklungsphasen / Persönlichkeitspsychologie / Sozialpsychologie / Gesundheitspsychologie / Die verschiedenen Befindlichkeiten des In-Der-Welt-Seins (nach Riemann)

Psychohygiene

Das Rollenverständnis von Helfern im Sozial- und Gesundheitswesen und deren Bedeutung, z. B. in den Arbeitsfeldern „Altenhilfe / Behindertenhilfe / Krankenhaus“ / Belastungsursachen im pflegerischen Alltag / Folgen und Ausdrucksformen inadäquater Belastungsbewältigung / Psychohygiene und Interventionen – Hilfen für den Helfer

Selbstreflexion

Das Bild von sich selbst / Das Johari-Fenster / Feedback / Emotionale Intelligenz / Enneagramm / Das DISG –Modell / Das Big-Five-Modell / Coaching / Supervision

Umgang mit herausforderndem Verhalten bei demenziell Erkrankten

Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe

Fallbesprechung

Vorbereitung einer Fallbesprechung / Durchführung einer Fallbesprechung / Einzusetzende Dokumente / Ethische Fallbesprechung / Rolle des Moderators und der Beteiligten